Monat: Juli 2020

Juli 6, 2020 Berni Koller

Die Aufgabe:                                                   

Startplatz Imberger Horn                                                           
1. Wende: Kirche Bad Oberdorf                                              
2. Wende: Lager Bau Mit                                                            
3. Wende: Stausee am Horncafe                                                            
4. Wende: Imberg Kirche                                                           
Landeplatz Imberger Horn west                                              

Plazierungen:                                                 

1             Berni     Koller                    00:55     Std
2             David    Hiemer                 01:17     Std
3             Markus Schropp               01:24     Std
4             Umut    Tuncer                  01:27     Std
5             Stefan  Traut                     01:29     Std
6             Basti      Lorenz                  01:55     Std
7             viele      weitere                 mit Flugzeiten von bis zu 4 Std.

Zum vereinbarten Treffpunkt um 11:30 Uhr war der Himmel total bedeckt, keine Thermik.
Dennoch habe ich mich für eine Auffahrt ans Horn entschieden. Nachmittags hat es aufgemacht und der Westwind ist immer stärker geworden. Der Wind war so nicht vorhergesagt und der Startplatz war nicht ideal. Dennoch konnten alle wohlbehalten vom Imberger Horn fliegen.
Mein Fazit: Aktives Fliegen solllte bei so manchem Mitglied noch geübt werden.

Die Hornbahn (Armin) hat uns die Auffahrten gesponsort. Vielen Dank dafür.

Einige Piloten starteten noch vor Verkündung einer Aufgabe, da es in deren Augen nicht nach super Wetter aussah. Als der Himmel langsam blau wurde, wurde die Aufgabe bekannt gegeben. Stefan Traut startete als erster und konnte am Iseler im Westwind aufsoaren. Nach und nach starteten alle weiteren Piloten. Berni startete als letzter, als alle Flieger in der Luft waren. Die Aufgabe war so gewählt, dass niemand weit weg vom Tal ist und es viele Möglichkeiten gibt auf welcher Talseite und von welchem Berg aus man die Wenden anfliegt. Die schnellste Route war über Ochsenberg , Ornach an den Boaleskopf, von dort über Baumit ans Imberger Horn. Von dort zum See und wieder zurück stellte für viele den Knackpunkt dar. Der starke Westwind verursachte am Horn ein großflächiges Sinkgebiet dem viele nicht entkommen konnten. Einmal über dem Imberger Horn angekommen, ging es eigentlich einfach nach Imberg und zurück zum Landeplatz.
Einige Tracks sind im Dhv-XC unter https://www.dhv-xc.de/leonardo/index.php?&nacid=1&nacclubid=206  sichtbar.

Die Siegerehrung fand im Cafe Polite auf der Terasse bei herlichstem Sonnenschein statt.

Vereinsmeisterschaft 2020 Ostrachtaler Gleitschirmflieger